Die Familienoberhäupter

Hans-Otto Bartels
Aufgewachsen in Lübberstedt, einem kleinen Dorf mit inzwischen etwa 300 Einwohnern in der Lüneburger Heide.
Ich hab’ ne ganz tolle Frau; mindestens einen Baum gepflanzt, zwei süße Kinder, ein Dach über’n Kopf und mein Job macht mir Spaß. Was will man mehr.

Und Hobbys hab’ ich auch:
Wandern in den Bergen - und weil die so weit weg sind, auch Radfahren bei uns in der Heide
Na ja, ein Hobby nicht gerade - aber recht zeitraubend: Rasen mähen, Zaun streichen, Laub harken, ....(wir haben viele Bäume um uns herum)

Den Steckbrief für meinen Vater mag ich noch nicht löschen, leider verstarb er am 15. September 2013.

Man sagt mir einen etwas eigenartigen Humor nach, ich versuch’s trotzdem - hier etwas aus meiner Humorecke

Silke Bartels
In Lüneburg geboren. Eigentlich müßte ich hier jetzt eine Stadtführung durch meine Heimatstadt machen - so schön ist die Salzstadt Lüneburg. Doch: Lübberstedt hat Lebensqualität; auch wenn man keinen Schaufensterbummel machen kann. Dafür aber liebe, nette Nachbarn und ein toller Freundeskreis.

Hobbies:
... Ehefrau, Mutter, Schwiegertochter .... - unser guter Geist im Haus, sagt meine Familie
Ach ja, fast vergessen: Gartengestaltung und Ackerbau - Erbsen, Radies und so...
Und: Innenarchitektin. Mal sehen ob’s einer merkt, ich habe das Wohnzimmer mal wieder umgeräumt.


Stefanie Bartels

 ... die Tochter des Hauses

Steffi, mal ganz anders

Augenoptikerin habe ich bei Susanne Helms in Salzhausen gelernt. Danach  habe ich dann auch noch mal die Schulbank gedrückt - mit dem Ergebnis: ich bin jetzt Augenoptiker-Meisterin, so richtig mit Brief und Siegel.
IWer also Leute kennt, die ‘nen Knick in der Linse haben oder ein neues Gestell für ihren Nasenflügel brauchen, schickt’ sie bitte unbedingt nach Salzhausen in unser Geschäft in der Eyendorfer Straße 5.  Ich freu’ mich auf Jeden.


Sebastian Bartels (Sebi) - jüngster Sproß des Clan’s.

Auch wenn ich hier als “Sproß” bezeichnet werde, der Längste in der Familie bin ich mit meinen schlappen zwei Metern allemal.
Was ich nach meiner Arbeit in meiner Freizeit so treibe? Treffen mit Freunden, Sport treiben, ein Studium zum Betriebswirt absolvieren und einmal im Jahr pflege ich  dörfliches Brauchtum :-)
Na ja, und im Februar meinen zweiten Geburtstag feiern, den ich einem aufgeweckten Team im UKE verdanke

 


Aktualisiert:  Donnerstag, 9. Januar 2014 
  © Hans-Otto Bartels