Herzlich willkommen in Lübberstedt

Frohes Pfingstfest !

Brauchtumspflege = wahre Schwerstarbeit, würde zumindest unser Jungvolk sagen ;-)

Das fängt bereits am Samstag vor Pfingsten an - das Pfingstbaum-Schlagen ist angesagt. Da kommt man schon mal ganz schön in’s schwitzen. Da hilft dann meistens nur ein “kühles Blondes” zur Erholung.

Dann müssen die Bäume auch noch im Dorf verteilt werden - also jeden Baum nochmals angepackt. Und wieder wird einem so richtig heiß - und was hilft da? Richtig der Gerstensaft.

Es folgt eine kleine Stärkung für den Magen - und lüttn beeten Beer.

Und dann kommt der wirklich harte Teil: im Dorf von Haus zu Haus gehen und denen in Liederform erzählen, was sie doch für einen schönen Pfingstbaum vor der Tür stehen haben.
Und dann noch hier und dort mit schlaftrunkenen Leuten beeten schnaken und’n lüttn Schluck ut de Buddel anbieten. Wir haben dann zur Stärkung auch gerne mal ein Mettbrötchen und’n ordentlichen Pott Kaffee angeboten

Nur die, die diese Prozedur durchhalten, können dann die Früchte der Arbeit ernten: die Spenden werden verteilt.

Und eins ist gewiss: Diese Schwerstarbeit macht tierisch viel Spaß (ich spreche da aus Erfahrung).

Den Abtransport der vertrockneten Überreste übernimmt dann später unsere Jugendwehr.

Stimmengewaltig wird folgendes Liedgut geschmettert:

“Waldeslust, Waldeslust,
oh wie einsam schlägt die Brust,
Albert (oder wie auch immer der Name ist) du musst aufstehn
und dir den Baum besehn,
denn dieser Baum der ist so schön,
so hast du ihn noch nie gesehn.”


Der Text variiert dann zu später Stunde auch schon mal. Wer sich das Original dennoch anhören möchte - na gut, hier geht’s los.